Unser Antrieb: Unser Dorf
Weil unser Herz für Anif schlägt.

EIN KURZER RÜCKBLICK, BZW. EINE VORSCHAU

So konnten wir bereits:

  • Überdachte Radabstellplätze in allen Ortsteilen bei den Bushaltestellen zur Förderung des Öffentlichen Verkehrs bereitstellen.
  • Neue Geschwindigkeitsmessgeräte für alle Ortseinfahrten montieren.
  • Eine Beleuchtung für unseren Geh- und Radweg zwischen Maximarkt und Gutsverwaltung herstellen.
  • Mobilen Fahrbahnteiler für mehr Sicherheit in der Hellbrunnerstrasse installieren (z.Zt. nicht in Betrieb, wegen der zu geringen Durchfahrtsbreite für den Schneepflug. Mittelfristig soll eine fixe bauliche Maßnahme mit dem Land angestrebt werden.)
  • Sanierung der Herbert v. Karajan Strasse und Brunnhausstrasse inkl. Wasserleitung durchführen.
  • Ausdehnung des Probebetriebs mit Solestreuung auf Niederalm und Neu-Anif.
  • Wichtige Strassenmarkierungen im Ort, wie z.B. Parkverbotsschraffierung beim Einbiegen in die Dorfstrasse, Markierung des Schulweges in der Schulstrasse aufbringen und schlecht sichtbare Markierungen erneuern.
  • Das Budget so planen, dass wir unsere Ziele für 2018 auch
    erreichen.

 

Ziele für 2018

  • Endlich die Umsetzung der lange versprochenen Straßensanierung der B159 in Niederalm durchführen. (Liegt leider nicht in unserer Hand, wurde schon 3x verschoben - ist Landessache.)
  • Lückenschluss des kombinierten Geh- und Radweges beim Schlosswirt.
  • Eine eigene Parkbucht vor der Schlossapotheke zur Sicherheit für unsere Fussgänger.
  • Gehsteigverlängerung in der Kirchenstrasse Höhe Familie Knoll. Lückenschluss für einen besseren Geh- und Schulweg, der für mehr Sicherheit sorgt.
  • Thema Lärm: Ausweitung der 50er Zone in der Alpenstrasse und Hellbrunnerstrasse. Dieses Thema beschäftigt uns schon Jahre. Unsere Ansuchen wurden bisher leider von den zuständigen Behörden ignoriert. Wir werden zu dem bestehenden schalltechnischen Gutachten auch noch ein gesundheitstechnisches Gutachten in Auftrag geben, wenn wir weiterhin keinen Erfolg mit unseren Bemühungen haben. In weiterer Folge müssen wir auch über bauliche Lärmschutzmassnahmen nachdenken.
  • Sanierung unserer in die Jahre gekommenen Feldwege.
  • Regionalstadtbahn: ein klares „Ja“ für die Bahn, mit der von uns vorgestellten Streckenführung. (Einzusehen auf: http://www.oevp-anif.at/aktuelles/details/zum-thema-regional-stadt-bahn/) Nicht quer über unsere Felder und das Naherholungsgebiet Königsseeache!